Sommer 2019

Kinder machen Zirkus

Die Tachinger Grundschüler haben vor allem eines gemacht: geübt und nochmals geübt, damit die Bälle und Teller beim Jonglieren nicht herunterfallen und man die Balance auf dem Seil nicht verliert. Beim Circus Boldini haben die Kinder in Workshops in der Schulturnhalle während des herkömmlichen Schulunterrichts gelernt, Jongleur, Seiltänzer oder Clown zu sein. Nun war es an der Zeit zu zeigen, was sie gelernt hatten. Bei einer großen Zirkus-Gala hieß es für die jungen Artisten: Vorhang auf, Manege frei. Im Gala-Zelt auf dem Gelände der Familie Baumgartner, das an der Ecke Pallinger Straße und Kapellenweg liegt, durften die Buben und Mädchen ihre Kunststücke zeigen. Die Zirkusfamilie Frank moderierte und präsentierte die jungen Artisten in einem ansprechenden, rund zwei Stunden füllenden Programm. Dazu zählten unter anderem das Jonglieren mit unterschiedlichen Gegenständen, amüsante Clownerien, federleicht wirkende Balanceakte auf dem Seil und dem Schwebebalken, sowie eine mit Eleganz vorgetragene Hula Hoop- und Bauchtanz-Show. Bei der menschlichen Pyramide ging es hoch hinaus und die Kinder zeigten dabei eine bewundernswerte akrobatische Darbietung, bei der vor allem körperliche Gewandtheit und Geschicklichkeit verlangt wird.

Dieser Höhepunkt eines ungewöhnlichen und sehr attraktiven Projekts lockte trotz Sonnenschein Eltern, Verwandte und Freunde der kleinen Stars in die Manege. Und da konnte man nur staunen, wie innerhalb von wenigen Tagen aus knapp hundert wild umherhüpfenden Flöhen eine konzentrierte Mannschaft geworden war, die mit ihrer Begeisterung für den Zirkus auch die Zuschauer ansteckte. Die Übungen unterschieden sich kaum von dem, was Kinder sonst am Spielplatz treiben: Sie kletterten, turnten und hüpften, balancierten und trieben Spaß. Aber sie machten es mit einer überzeugenden Anmut, bezaubernd verkleidet und wunderbar choreographiert.

Nach dem Auftritt eines Clowns marschierten zunächst alle Buben und Mädchen unter großem Applaus in die Arena ein und stimmten das Lied „Hurra, hurra, der Circus der ist da…“ das Heiner Stachelscheid mit seiner Gitarre begleitete. Danach ließen die Jongleure die Bälle und Jonglierkeulen in der Luft tanzen und reichten Jonglierteller von Stab zu Stab, ehe die kleinen Balletttanz-Talente eindrucksvoll demonstrierten, wie man auf dem Schwebebalken eine Kerze, einen Elefantenhandstand oder etwa eine Brücke hinkriegt. Anschließend feierten die vielen lustigen Clowns eine Party im Zelt. Darüber „ärgerte“ sich der Zirkusdirektor, Philipp Frank, zwar mehrfach, das Publikum zeigte sich aber schadenfroh und lachte lauthals darüber, wie ihn die Schar immer wieder an der Nase herumführte.

Nach einer Pause kündigte der Zirkusdirektor die Seiltänzer und Seiltänzerinnen an, die mit ihrer Balancierkunst zu überzeugen wussten. Einer der Höhepunkte dürfte wohl der Moment gewesen sein, als Seiltänzer „Leo“ mit verbundenen Augen ohne Netz über das Drahtseil tanzte. Schön anzusehen war auch die Gruppe mit den Hula-Hoop-Reifen, die mit Schwung in den Hüften und Rhythmus im Blut eine großartige Tanzchoreografie hinlegten. Nicht weniger beeindruckten die Bodenakrobaten und die Pyramidenbauer. Sie zeigten, dass man gemeinsam viel stärker ist als allein und dass man sich gegenseitig vertrauen muss, wenn man eine Brücke bauen möchte. Zum großen Finale versammelten sich schließlich alle noch einmal zusammen in der Manege und bedankten sich beim „fantastischen Publikum“ und bei Familie Frank.

Ihre Liebe zum Zirkus möchte die Familie Frank immer wieder mit Schulprojekten zum Ausdruck bringen und auch weitergeben. Nina Frank, die Frau des Zirkusdirektors, betonte am Rande der Veranstaltung, dass sie mit ihrer Arbeit dazu beitragen wolle, dass der Zirkus als Teil der europäischen Kultur anerkannt wird und die entsprechende Wertschätzung genießt.

Zum Familienbetrieb Frank vom Circus Boldini zählen auch Tochter Nina Selma, Tochter Nindy und der aktuell verletzte Sohn Philipp Peter. Die Vierte im Bunde ist Tochter Chiara, die Hula- Hoop mit den Kindern trainiert hatte. Das jüngste Mitglied der Familie Frank ist Danny, der seinen großen Bruder Phillipp Peter würdig beim Training mit den Jongleuren vertreten hatte. Allesamt gaben sie sich große Mühe, den Kindern die Zirkuswelt und verschiedene Zirkusdisziplinen näher zu bringen und sie selbst zu Stars in der Manege zu machen. Die Kinder konnten hier nicht nur artistische Fertigkeiten erlernen, ihr Selbstbewusstsein stärken und ihre Teamfähigkeiten verbessern, vielmehr lernten sie auch viel über die Geschichte des Zirkus und die Zirkuschoreografie, wobei natürlich der Spaß im Vordergrund stand.

So bedankte sich auch die Leiterin der Grundschule, Daniela Wolfgruber, bei den Zirkuspädagogen und allen die zum Gelingen dieser Vorstellung beigetragen hatten. Ein Dankeschön gab es auch von Bürgermeisterin Ursula Haas und der Vorsitzenden des Elternbeirates der Schule, Kerstin Mayer. Mayer bedankte sich namens aller Eltern bei den Lehrern und bei der Schulleitung mit Daniela Wolfgruber und Stellvertreterin Melanie Reuter. Zudem erinnerte sie an den Unfall des 23-jährigen Sohnes der Zirkusfamilie: Phillipp Peter Frank ist Anfang des Monats mit einem 13 Tonnen schweren Traktorgespann von der Straße abgekommen und metertief in die Prien gestürzt, als die Zirkusleute von Wildenwart zum nächsten Spielort nach Taching am See unterwegs waren.

Der junge Mann sei zwar nur leicht verletzt worden, während der Traktor nicht mehr zu reparieren sei, sagte Mayer. Die Beschaffung eines neuen Traktors sei kostspielig und belaste das Budget des Circus Boldini enorm. Daher bat sie um Spenden auf folgendes Konto bei der Postbank: DE 84 1001 0010 0071 6661 32 (BIC: PBNKDEFF).

11. Juli 2019 - Sportfest

Auch in diesem Jahr fuhren alle Schüler wieder nach Waging, um am Sportplatz der Schule das Sportfest durchzuführen. Nach all der Anstrengung gab es als Belohnung noch ein Eis.

Radiosendung

Am 29.5. besuchten zwei Redakteurinnen des bayerischen Rundfunks die Klasse 4a. Zuerst erfuhren die Schüler und Schülerinnen etwas über das Radio und die Entwicklung einer Radiosendung. Gemeinsam nahmen die Kinder anschließend eine eigene Radiosendung zum Thema „Umweltschutz“ auf. Eifrig berichteten sie von der Umweltschule Taching und den durchgeführten Aktionen, den Fridays for future, dem Wahlerfolg der Grünen bei der Europawahl und vielen weiteren interessanten Themen. Die Radiosendung wurde am 31.5. ausgestrahlt und kann unter folgendem Link abgerufen werden: 

https://www.br.de/mediathek/podcast/klaro-nachrichten-fuer-kinder/immer-mehr-deutsche-interessieren-sich-fuer-den-umweltschutz/1619545

Minisalzburg

Am 2.Juli besuchten die beiden vierten Klassen die Kinderstadt „Mini-Salzburg“. Das ist eine Spielstadt für Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 14 Jahren. Hier konnten die Kinder arbeiten, mitbestimmen, studieren, Theater spielen, heiraten, Radio machen, Sachen erfinden, Geld verdienen, Firmen gründen und Filme drehen. Außerdem durften sie Kochrezepte ausprobieren, sich die Haare stylen lassen, Cocktails mixen, im Internet surfen und jede Menge Spaß haben. Sie erlebten die Welt der Erwachsenen mit Regierung und Bürgermeister/in, Ämtern, Führerscheinprüfung, Arbeit und Jobsuche, Geldmangel,Essen gehen und Zeitung lesen – aber eben doch ein bisschen anders.

Die Tachinger Schüler und Schülerin hatten großen Spaß und genossen den sicher lehrreichen Tag in der Kinderstadt. 

Spende der Raiffeisenbank Waging

Dank der großzügigen Spende über 1000 Euro konnte der Kauf von Pflanztrögen für unsere Heidel- und Johannisbeeren in die Wege geleitet werden. Vielen Dank an dieser Stelle!

 

Spende von "Echt und fair" in Waging

Auch über 40 Euro aus der Kaffeekasse konnten wir uns freuen, die wir für zukünftige "Fairetrade-Projekte" verwenden werden. Vielen Dank!

17. Juli 2019 - Kohlrabisuppe

Die Kinder der Umwelt-AG durften mit unserem Hausmeister Heiner Stachelscheid den Kohlrabi aus unseren Hochbeeten ernten, um ihn dann anschließend zu einer leckeren Suppe zu verarbeiten. Vielen Dank an dieser Stelle für die tolle Unterstützung!

Abschlussfeier

Am Mittwoch vor den Ferien fand in der Aula eine kleine Abschlussfeier statt, bei der die dritte Klasse das tolle Theater „Wer küsst den Frosch“ aufführte.

Im Rahmen der Feierlichkeiten wurden auch die beiden Trickfilme der 4. Klassen vorgeführt, die diese im Rahmen des Unterrichts mit dem Q3 – Quartier für Medien. Bildung.Abenteuer erstellten.

Bevor sich alle mit Eis und Keksen stärken durften, bedankte sich die Schule noch bei unseren fleißigen Reinigungsdamen und unserem tatkräftigen Hausmeister, der uns bei der Feier auch musikalisch unterstützt hatte.

Verleihung Schwimmabzeichen und der Medaillen vom Sportfest

Die Schüler erhielten am 25.07.2019 ihre Schwimmabzeichen von den Wasserwacht-Ortsgruppen Tengling und Taching. Insgesamt wurden 61 Abzeichen verliehen: 4 Seepferdchen, 16 Seeräuber, 16 Bronzeabzeichen, 15 Silberabzeichen, 10 Goldabzeichen. Zudem gewann die Klasse 4a den dritten Platz beim Klassenschwimmwettbewerb der Kreis Wasserwacht -Traunstein.

 Außerdem erhielten die drei besten Leichtathleten jeder Klasse eine Medaille.

Abschlussgottesdienst

Am Freitag vor den Ferien feierten die Schüler und Lehrer der Tachinger Grundschule unter der Leitung von unserem Pfarrer und unserer Religionslehrerin Frau Roth einen Abschlussgottesdienst. Mit dem Segen Gottes gingen alle in die verdienten Ferien.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Taching