Grundschule Taching - Fairtrade School

Faire Schule

Grundschule Taching erhält Auszeichnung als Fairtrade-School

 

Taching. Das ganze letzte Schuljahr über hatte das Fairtrade-Schulteam daran gearbeitet – nun war es soweit: Am 1. Oktober 2018 wurde die Grundschule Taching, die sich mit zahlreichen Aktionen um die Auszeichnung als Fairtrade-School beworben hatte, ausgezeichnet.

Um den Schülerinnen und Schülern das Thema näher zu bringen, startete man mit einer Schulaktion: Drei Schülerinnen des Annette-Kolb-Gymnasiums unter Anleitung von Frau Beate Rutkowski vom BUND führten altersgerechte Unterrichtseinheiten durch. Gemeinsam wurden die Herkunftsländer der Produkte wie z.B. Kaffee, Kakao oder Bananen auf dem Globus entdeckt und der Alltag der Kinder der Bauern dort beschrieben. An einer vollen Bananenkiste konnten die Kleinen einmal ausprobieren, wie schwer die Kinder in Ghana oder Equador jeden Tag arbeiten müssen. Mit Bildern wurde ihnen die gefährliche Arbeit der Kakaoernte nähergebracht.

Danach wurde die Idee des Fairen Handels erklärt und die verschiedenen Labels vorgestellt, mit deren Hilfe man die Fairtrade-Produkte im Laden erkennen kann. Die Grundschüler durften malen, basteln, Texte verfassen und eine Wandzeitung erstellen. Zum Schluss des Aktionstages kochten die AKG-Schüler und die Grundschüler gemeinsam „fairen“ Kakao, mixten „faire“ Bananenmilch und verteilten diese als gesunde Pause.

Den Schülern wurde passend dazu in der Aula eine kleine Ausstellung der Organisation "Mission eine Welt" zum Thema "Faires Frühstück" präsentiert. Die Kinder konnten dabei die einzelnen Schritte des Kakaoanbaus kennenlernen. Auch gab es Anschauungsmaterial, welches den Herstellungsprozess von der Kakaobohne bis zur Schokolade nachstellt. So konnte bereits erworbenes Wissen weiter vertieft werden.

Des Weiteren griff man das Thema „Fairtrade gegen Kinderarbeit“ im Religionsunterricht auf. Anhand von verschiedenen Lebensläufen lernten die Schulkinder den Tagesablauf von Kinderarbeitern aus aller Welt kennen, die Gründe, warum Kinder arbeiten und nicht zur Schule gehen können, ihre Lebensumstände, Wünsche und Hoffnungen. Doch wie können sie aus dem Kreislauf der Armut ausbrechen? Die Schulkinder diskutierten Hilfsmöglichkeiten und stellten dabei fest, dass sie vieles nicht beeinflussen und ändern können, z.B. Kindergeld für Familien einführen. Aber auch sie können etwas gegen Kinderarbeit tun: an Aktionen wie z.B. "Sternsinger" teilnehmen, Teilen mit Hilfe der Spendenkästchen von Kinderhilfsorganisationen, sich im Gebet solidarisch zeigen, Waren aus dem Fairen Handel kaufen. Sie richteten eigene Läden mit Waren aus dem fairen Handel ein, entwarfen Werbeplakate für Produkte aus fairem Handel und sammelten Unterschriften für selbst verfasste Protestschriften gegen Kinderarbeit.

Von diesen Aktionen ausgehend, gibt es an der Grundschule Taching seit letztem Schuljahr immer am „Fairen Dienstag“ Produkte aus fairem Handel im Rahmen des Pausenverkaufs sowie fairen Kaffee im Lehrerzimmer.

Im Namen von TransFair, verantwortlich für die Fairtrade-School-Kampagne, hielt Frau Soder die Laudatio und überreichte die Urkunde an das Fairtrade-Schulteam der Grundschule Taching. In der Aula der Schule war für diesen Anlass ein tolles Programm auf die Beine gestellt worden, unter Beteiligung der ganzen Schule und vieler Gäste.

Mit den nächsten Aktionen steht das Fairtrade-Schulteam schon in den Startlöchern. So werden sich die Schülerinnen und Schüler in der vorweihnachtlichen Zeit mit dem Thema „Teilen wie St. Martin“ beschäftigen und aus fairen Rohlingen Christbaumschmuck herstellen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Taching